Die Landesschülervertretung/en (LSV/en) S-H

Die Landesschülervertretung der berufsbildenden Schulen (LSV BS) wurde im Dez. 1995 auf dem ersten LSP in der „Pumpe“ (Kultur- u. Veranstaltungszentrum in Kiel) gegründet.

Zusammensetzung – Aufgaben

Die den örtlichen SVen übergeordnete Institution Landesschülervertretung (LSV) bildet die Interessenvertretung der Schülerinnen und Schüler auf Landesebene. Zurzeit existieren in Schleswig-Holstein vier LSVen, die sich nach den Schularten Berufsbildende Schulen (BS), Gemeinschaftsschulen (GEMS), Gymnasien (GYM) und Förderzentren (FÖZ) gliedern. Bis zu zehn Schüler/innen jeder LSV bilden jeweils einen Landesvorstand (LaVo), dem eine Landesschülersprecherin/ein Landesschülersprecher (LSspr.) vorsteht.

Neben ihren gesetzlichen Aufgaben, die gemeinsamen Anliegen der Schülerinnen und Schülern des Landes zu vertreten und die Arbeit der Schülervertretungen an den Schulen Schleswig-Holsteins zu unterstützen (§ 83 Absatz 2 SchulG), stellen sich die LSVen die Aufgabe, die Meinung der Schülerinnen und Schüler zu wichtigen gesellschaftlichen oder politischen, schwerpunktmäßig bildungspolitischen, Fragen zu vertreten.

Das Landesschülerparlament (LSP)

Um sicherzustellen, dass wirklich jede Schule mitbestimmen kann, bilden die Schülerinnen und Schüler der örtlichen Schulen schulartspezifisch ein höchstes Beschluss fassendes Gremium, das Landesschülerparlament (LSP), das sich aus Vertreterinnen und Vertretern jeder Schule, den sog. Delegierten, einer Schulart zusammensetzt (LSP BS, LSP GEMS, LSP GYM, LSP FÖZ) und in der Regel viermal pro Jahr zusammentritt (§ 83 Absatz 3 SchulG).

Die Landesverbindungslehrkräfte

Analog zu § 85 Absatz 1-4 SchulG SH erklärt sich das Amt der Landesverbindungslehrkraft (LVL). Die Landesverbindungslehrkraft wird zu Beginn eines Schuljahres auf der ersten Sitzung durch das Landesschülerparlament (LSP) der jeweiligen Schulart vorgeschlagen. Die Einsetzung für die zweijährige Amtszeit (max. dreimal zwei Jahre) erfolgt durch das für Bildung zuständige Ministerium. Die LVLe begleiten die Schüler/innen beratend bei ihren Projekten und übernehmen die Aufsichtspflicht bei deren Sitzungen.

 

Projekte/Themen der LSV BS 2013/14/15

  • Inklusion
  • Datenschutz im Bereich Schule
  • Intensivierung der Zusammenarbeit der vier LSVen in S-H
  • Auseinandersetzung mit dem neuen Lehrkräftebildungsgesetz
  • Verbesserung der Situation der Auszubildenden, die nicht aus S-H kommen, aber hier eine Schule besuchen
  • Aufbau und Pflege einer neuen Homepage

 

Landesschülersprecher BS  2015/16

    • Landesschülersprecher: Martin Rümmelein, RBZ HLA – Die Flensburger Wirtschaftsschule

OrganigrammLegende

LaVo:   Landesvorstand

LVL:     Landesverbindungslehrkraft

LSP:     Landesschülerparlament

LSB:     Landesschulbeirat

LAG:    Landesarbeitsgemeinschaft (der LSVen)

LSspr:  Landesschülersprecher/in

MSB:    Ministerium für Schule und Berufsbildung